Zu Gast: "White Horse Theatre"

Am 30.01. besuchte zum wiederholten Male das White Horse Theatre unsere Schule. Es handelt sich dabei um eine professionelle Schauspieltruppe, die in Soest/Westfalen beheimatet ist, ausschließlich aus englischen Muttersprachlern besteht und mit ihren für jeweils unterschiedliche Altersstufen konzipierten Stücken neben der Vermittlung von sozialen Botschaften und literarischen Grundkenntnissen auch für Spaß an der Sprache sorgt, indem sie ihre Stoffe so gekonnt darbietet, dass auch Schüler mit geringerer Kompetenz im Fach Englisch den Handlungsfäden gut folgen können.

Für die Klassen 5 bis 7 wurde das Stück "The Empty Chair" präsentiert, in dem die Thematik Verlust der Vaterfigur in eine kurzweilige Science Fiction-Handlung eingebettet wurde, nach dem Motto: Wie verhalte ich mich, wenn es sich bei meinem neuen Vater um einen Außerirdischen handelt? Die Umsetzung des Stückes sorgte durch das ausdrucksstarke Spiel der Akteure für viel Spaß unter den Zuschauern, der sich auch nach Ende des Stückes noch fortsetzte, als die Schüler reichlich Gelegenheit für eine Frage-Antwort-Runde bekamen.

Etwas anspruchsvoller ging es naturgemäß bei den höheren Jahrgängen zu. Den Klassen 8, 9 und 10 wurde die Adaptation eines Shakespeare-Stückes präsentiert: "Two Gentlemen in Verona". Dieses Stück wurde in modernem Englisch dargeboten und die Handlung in die heutige Zeit versetzt. Da die Schüler zudem zuvor im Englischunterricht effektiv auf das Stück vorbereitet wurden, konnten sie dem Verlauf problemlos folgen und kamen durchweg auf ihre Kosten.

Statt mit Shakespeare bekam es die Oberstufe diesmal mit Oscar Wilde zu tun. In der Theaterfassung des klassischen Romans "The Picture of Dorian Gray" geht es um die Verwirklichung eines alten Menschheitstraums: dem Wunsch nach ewiger Jugend. Auch diese Aufführung wurde von den Schülern und Schülerinnen aufmerksam verfolgt und nach deren Ende positiv kommentiert.

Ein besonderer Dank geht an den Schülerrat und den Förderverein der Schule, die durch Zuschüsse aus ihrem Finanzetat dafür sorgten, dass die Preise für die Vorführungen gesenkt werden konnten.

DS

Erstell- / Änderungsdatum: 02.02.2020